Entwick­lung von envi­aM und KBE und Fusion GkEA

2011

  • Ver­schmelzung der KME auf die KBE mit Beschluss 04.11.2011

2009

  • Ver­schmelzung der GkEA auf die KBE
  • Koop­er­a­tionsver­trag zwis­chen envi­aM und Mit­gas zu Bün­delung von Synergien

2003

  • Grün­dung der 100%igen Tochter KME Kom­mu­nale Man­age­ment­ge­sellschaft für Energiebeteili­gun­gen mbH (KME) durch die KBE
  • envi­aM = regionale Führungs­ge­sellschaft der RWE Ener­gy für die neuen Länder

2002

  • Ver­schmelzung von KBS und KWE zur KBE Kom­mu­nale Beteili­gungs­ge­sellschaft mbH an der envia
  • Fusion von envia und MEAG zur envi­aM (ohne den Stadtwerken Leipzig)

2001

  • Erste Fusion­s­ge­spräche envia/MEAG
  • Wieder­auf­nahme Fusion­s­ge­spräche mit den Stadtwerken Leipzig

1999

  • Fusion envia (ESSAG, EVSWESAG)

1992–96

  • RWE wird Mehrheit­sak­tionär von EVS AG, WESAG, ESSAG
  • Aus­gliederung der Stadtwerke aus den regionalen Energieunternehmen
  • Auf­nahme der Arbeit der kom­mu­nalen Anteil­seign­erge­sellschaften (Bün­delung der Aktivitäten)

1990/91

  • Pri­vatisierung des staat­seige­nen Energiekombinates
  • Geschäfts­be­sorgung
  • Aus­gliederung Gas

KBS

(Süd­sach­sen, Teile Thüringen)

KBW

(West­sach­sen, Teile Thüringen)

2002 Fusion zur

Logo KBE

GKEA

(Bran­den­burg, Teile Sach­sen, Teile Sachsen-Anhalt)

2009 Fusion mit der

Logo KBE

Sper­rmi­norität in der envi­aM AG – 22,18%

KBS – Kom­mu­nale Beteili­gungs­ge­sellschaft mbH an der süd­säch­sis­chen Energieversorgung

KBW – Kom­mu­nale Beteili­gungs­ge­sellschaft mbH an der west­säch­sis­chen Energieversorgung

GkEA – Gesellschaft kom­mu­naler ESSAG-Aktionäre

KBE – Kom­mu­nale Beteili­gungs­ge­sellschaft mbH an der envia

KME – Kom­mu­nale Man­age­ment­ge­sellschaft für Energiebeteili­gun­gen mbH